Skills & Mindset

Business Meditation

„Wenn man einfach dasitzt und beobachtet, merkt man, wie ruhelos der Geist ist. Wenn man versucht, ihn zu beruhigen, wird es nur noch schlimmer. Mit der Zeit wird er jedoch ruhiger, und wenn dies geschieht, bleibt Raum, subtilere Dinge zu hören – das ist der Moment, in dem die Intuition sich entfaltet, man Dinge klarer sieht und mehr der Gegenwart verhaftet ist. Der Geist arbeitet langsamer, und man erkennt eine enorme Weite im Augenblick. Man sieht so viel, was man bereits hätte sehen können.“ – Steve Jobs

In vielen Kulturen wird Meditation als Praxis eingesetzt, um ein entspannteres, besonneneres und tiefer gehendes Leben zu erlangen. Die Effekte der Meditation, in der die Gedankenflut beruhigt wird, können weit reichen:

Sie können dazu dienen, sich zu sammeln, sie können helfen, sich zu konzentrieren, und sie können sogar die Gehirnleistung steigern.

Der Meditation wird viele positive Dinge nachgesagt - der einfachste Vorteil ist, dass sie Stress abbaut. Und in diesem Sinne kann sie hervorragend in der Arbeitswelt eingesetzt werden.

Jeder kennt das Gefühl, dass Arbeit und Leben so gar nicht zusammengehen wollen. Dass der Alltag von  Herausforderungen und Aufgaben zermürbt wird. Meditation nimmt den Menschen aus solch einem Teufelskreis heraus, out of the box, und man kommt in die Lage, unaufgeregt auf Alltag und Stress zu blicken – um dann Verbesserungen einzuleiten. Arbeit erscheint nicht mehr so sehr als Last, sondern als Aufgabe, die ich zu lösen imstande bin.

Meditation bietet auch die Chance, seine Leistung zu verbessern. Es ist nachgewiesen, dass Meditation die Motivation steigert, sie macht "Lust auf mehr". Klar, dass dies auch den Unternehmen zugute kommt. Darum sollten Firmen ihren Mitarbeitern Zugang zu Entspannungstechniken bieten, vielleicht auch einmal einen Meditations-Trainer ins Haus holen. Am Ende zahlen sich zufriedene Mitarbeiter aus.

Durch die Effekte auf Konzentration und Fokussierung bringt Meditation auch Vorteile auf die Entscheidungsfähigkeit. Eine wichtige Eigenschaft für Manager. Ein „wacher“ Geist kann locker verschiedene Perspektiven einnehmen, Prozesse priorisieren, und kreative und neue Wege einschlagen.

Grundsätzlich trägt die Meditation zur Selbstoptimierung bei. Nicht formelhaft, sondern "Selbst-" bewußt: sie stärkt die Selbst -Verantwortung des Einzelnen. Mitarbeiter und Chefetage geben sich mehr Achtung und Gewichtung in der der meditativen Praxis – jeder ist ein wichtiger Teil des Unternehmen. Eine wichtige psychologische Einsicht für ein effektives Miteinander.

Solche „spirituellen“ Innovationen sind mittlerweile alltäglich. Yoga, Meditation, ekstatischer Tanz und andere Praktiken, die Geist, Körper und Seele gehören zum Leben dazu, und sollten auch in das Arbeitsleben integriert werden. Das Maß ist hierbei entscheidend.

Dr Works Fazit: „Viele Firmen merken in Zeiten, die krisenhaft und schwierig sind, dass sie etwas tun müssen. Etwas das anders ist, als das, was sie bisher gemacht haben. Alarmierend sind die zunehmende Zahl von Ausfällen und Burn-outs unter Angestellten, aber auch bei den Führungspersonen.

Meditation hat viele Facetten, und ich kann hier erst einmal einen Einstieg empfehlen. Sie werden sehen, wieviel Freude und Begeisterung es in einem auslöst, wenn man den Potentialen der Meditation auf der Spur ist – und so immer tiefer in die Gefilde unbekannter Gefühle und Erfahrungsmöglichkeiten kommt.

Wenn jemand in die Stille kommt, in die Achtsamkeit, wird diese Erfahrung sie oder ihn verändern."