zivtoday

Ziv Today Ernährung

𝗕𝗿𝗮𝗶𝗻𝗳𝗼𝗼𝗱 ä𝗻𝗱𝗲𝗿𝘁 𝗮𝗹𝗹𝗲𝘀!

Unser Körper und vor allem unser Gehirn sind ein Vielfraß. Mit dem durchschnittlichen 1,5 Kilogramm verbraucht unser Gehirn im Ruhestand bis zu 25 Prozent der Gesamtenergie des Körpers. Vor allem auch deshalb führt eine gesunde Ernährungsweise zu einer besseren Leistung Ihres Gehirns. Sie wirkt nicht nur protektiv gegen physische, psychische und neurologische Krankheiten, sondern erhöht auch Ihre geistige Leistungsfähigkeit.

Ungesundes Essen führt jedoch zu einer schlechteren körperlichen und mentalen Verfassung.

Deshalb möchten Wir dir einige „Brainfood“-Nahrungsmittel vorstellen:

Wasser und Tee

Das Gehirn besteht zu 3/4 aus Wasser. Aufgrund dessen ist es auch wichtig reichlich Wasser zu konsumieren, da es einen hohen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit des Gehirns hat. Empfohlen wird deshalb eine Menge von 2 bis 3 Liter Wasser am Tag. Falls du aktiv Sport treibst, was sich zudem positiv auf Ihr Gehirn auswirkt, müsstest du auch entsprechend mehr trinken.
Wenn nicht genügend getrunken wird, dann schrumpfen die Dendriten im Gehirn, welche Informationen aufnehmen. Das führt zu einer entsprechenden Verschlechterung der Hirnleistung.

Einige Teesorten profitieren auch von gesundheitsfördernden Wirkungen. Zum Beispiel wirkt Grüner Tee durchblutungsfördernd und entzündungshemmend. Zusätzlich regt es die Gehirnaktivität an.

Bestimmte Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind der erste Nährstoff (z.B. beim Sprechen oder Lesen), den Ihr Gehirn verbraucht. Durch Aufnahme von Kohlenhydrate wird der Botenstoff Serotonin vermehrt gebildet. Durch das Serotonin entsteht eine bessere Stimmung und beugt Stress vor, weshalb Sie positiv auf kognitive Fähigkeiten wie die Konzentrationsfähigkeit auswirkt.
Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und Kartoffeln enthalten die für den Körper relativ schnell verfügbaren Kohlenhydrate und diese sind gut für den Kopf.

Fisch und Nüsse

Fische, wie der Lachs oder Hering, sind gute Lieferanten für Omega-3-Fettsäuren, einer der Hauptbestandteile unseres Gehirns. Als Alternative eignen sich auch Nüsse. Diese Fettsäuren unterstützen die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen und es kommt zu einer besser Problemlösungskompentenz, einer gesteigerten Erinnerungsfähigkeit und es ist einfacher neue Lerninhalte aufzunehmen.
Cashewnüsse sind auch empfehlenswert, da Sie stresshemmend und positiv auf den Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel wirken.

Eisen

Eisen ist sehr wichtig für das Gehirn, da es die Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff fördert. Sauerstoff ist für den Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit von höchster Bedeutung. Fehlt es an Eisen, so kann es zu Konzentrationsstörungen und einer verschlechterten Merkfähigkeit kommen. Gute Eisenlieferanten sind rotes Fleisch (z.B. Rindfleisch, Wildschwein), aber auch grünes Gemüse wie Brokkoli, der zudem als Radikalfänger gilt.

𝗙𝗮𝘇𝗶𝘁

Neben Sport wirkt sich auch die richtige Ernährung auf die Leistungsfähigkeit Ihres Gehirns positiv aus. Damit kannst du Faktoren, wie Konzentration, Müdigkeit und Stress zu deinem Gunsten beeinflussen und somit einen noch besseren Workflow ermöglichen.